Wüterich, Programmierer, Verächter der deutschen Blagosphäre
05.11.2015, 11:30 Uhr

Der Krebswurm

So eine Infektion mit einem Bandwurm ist allgemein eine Sache, über die viele Leute verständlicherweise nicht mal nachdenken können, ohne sich zu ekeln. Der Gedanke an einen Wurm, der im eigenen Darm lebt und sich am gegessenen Essen gütlich tut ist auch nicht gerade schön.
Das ganze wird kann aber noch ekliger werden: In einem Thread auf Reddit, in dem unter anderem über die Entfernung dieser Parasiten diskutiert wird, gibt es neben einigen interessanten Ansätzen wie zum Beispiel dem Schlucken einer gewissen Menge Petroleum oder dem Fasten und trinken einer großen Menge Alkohol auch noch eine Möglichkeit, deren pure Vorstellung schon ein gewisses Entsetzen auslösen dürfte:

Another way is you starve yourself for a day or so then cook some really pugnant food and place it on your chest. The worm being starved will crawl out your mouth and go into the food.

Also den Wurm durch fasten dazu bewegen, den Körper durch den Mund zu verlassen. Hier gibt es sogar ein Video davon, allerdings kann ich wirklich nicht dazu raten, es anzusehen ;)

Schlimmer geht immer

Wer nun denkt, so eine Infektion ist kaum mehr zu toppen, der irrt allerdings:
Es ist nun ein Fall eines Bandwurmes bekannt geworden, der in seinem Wirt an Krebs erkrankt ist. Gut, es dürfte nur sehr wenig Leute geben, die dann Mitleid mit ihrem kranken Wurm haben, das wirklich doofe daran ist nur, das der Krebs vom Parasit auf den Wirt übergesprungen ist.
Der Mann ist schlussendlich auch - genau wie sein Bewohner - am Krebs verstorben, der weltweit erste bekannte Fall von Passiv-Krebs sozusagen.

Verfasst von: Tokk
Abgelegt unter: Absurdes, LOLWUT